ESW-2B
Die ideale Startwinde für Verein,
Flugschule oder Kunstflugzentrum.

Emissions­frei und Umwelt­schonend

Der rein­elektrische Antrieb der ESW-2B er­möglicht ihnen einen voll­kommen nach­haltigen Segel­flug­betrieb ohne Schadstoff-Emissionen. In Verbindung mit re­generativ erzeugtem Strom kom­plettieren Sie die Natur­verbundenheit des Segel­flugsports ohne Nutzung endlicher fossiler Brenn­stoffe und damit einher­gehendem CO2 Ausstoß. Tankstellen­fahrten entfallen ebenso wie Warm­laufphasen und unnötiger Energie­verbrauch durch ineffiziente Verbrenner-Tech­nologien. Nutzen Sie die Möglich­keiten eigener Strom­erzeugung mit der Winde als Energie­puffer für eine weitere Redu­zierung von Energie­kosten.

überragende Schlepp­leistung

Die Dimensio­nierung des Antriebs und dessen Regelung ist so gewählt, dass das gesamte Spektrum an Segel­flugzeug­typen mit optimaler Dynamik geschleppt werden kann. Ob für schwerste Flugzeug­typen, wie Nimbus4 oder filigrane und leichte, wie Lo100, ist die Zug­kraft­einstellung exakt reproduzierbar. Dabei stehen immer ausreichende Leistungs­reserven für eine zusätzliche starke Rücken­wind­komponente oder erhöhte Startroll­beschleu­nigung zur Verfügung. Die auto­matische Seil­kraft­regelung sorgt dabei immer für eine optimale Ausklink­höhe. Mit der aktuell verbauten Blei-Batterie­technologie sind dabei bis zu 20 Doppelsitzer-Starts/h über mehrere Stunden hinweg bei 12kW Lade­leistung möglich. Die maximale Lade­leistung beträgt 20kW.

einfache Bedienung

Mittels eines einzigen Leistungs-Schiebe-Potentiometers wird der komplette Schlepp­verlauf kontrolliert. Die Kraft­einstellung bzw. das Potentio­meter wird dafür einfach im letzten Drittel des Schlepps von der Anfangs­position bis zum last­freien Ausklinken stetig zurück­genommen. Die Ge­schwindig­keit reguliert das Flugzeug. Dank der automatischen Seil­kraft­regelung sind während des Schlepps keine ander­weitigen Korrekturen des Winden­fahrers erforderlich. Die ESW-2B verwendet keine vorgefertigten Kraft-Ein­stellungen per Knopf­druck, um die Kraft­einstellung individuell Anpass­bar auf Wetter­bedingun­gen und Pilotenwunsch zu halten. Das manuelle Betätigen einer Seil­auszugs-Bremse entfällt. Durch den kombi­nierten Schalt­hebel wird beim Auskuppeln automatisch die selbst­arretier­ende Seilauszugs-Bremse aktiviert.

Geräusch­arm
 

Der Elektro­motor ist nur während des Schlepps in Betrieb. Es entfallen Warmlauf­phasen und die damit verbundene zusätzliche Lärm­belästigung. Darüber hinaus ist der Elektro­motor an sich auch während des Betriebs wesentlich leiser als jede Art von Ver­brennungs­motor. Dies entlastet die Lärm­belastung in umliegenden Wohn­gebieten und Natur­schutz­gebieten erheblich. Die Elektro­winde eignet sich somit sehr für Vereine mit hohen Umwelt­auflagen. Weiterhin ist die Ver­ständlichkeit von Funk­sprüchen während des Schlepps wesentlich höher und trägt damit zur Sicher­heit bei.

geringer Wartungs­aufwand

Das nahezu wartungs­freie und verschleiß­arme Antriebs­system der Elektro­winde basiert auf einem soliden Drehstrom-Normmotor. Der Antriebs­strang ist auf ein Mini­mum an mechanischen Kompo­nenten reduziert, um neben einem geringen Wartungs­aufwand auch die Betriebs­sicherheit zu gewähr­leisten. Es sind keine Filter­wechsel oder regel­mäßigen Öl- und Brems­scheiben­wechsel erforder­lich. Neben dem Schlepp­seil ist lediglich der aktuell verwendete Blei-Batterie­satz nach ca. 5-7 Jahren zu tauschen. Durch die Ver­wendung vieler Industrie-Normteile ist die Ersatz­teilver­sorgung für die Zukunft sicher­gestellt.

hohes Maß an Sicherheit

Die Sicher­heit steht im Luftsport an oberster Stelle. Das präzise seil­kraft­geregelte Antriebs­konzept macht die ESW-2B zu einem der sichersten Start­systeme für Segel­flugzeuge. Start­verläufe sind exakt und einfach re­produ­zierbar. Bei Über­schreiten der einge­stellten Schlepp­leistung schaltet die Winde auto­matisch ab. In der Winde sind aus­schließ­lich neue Industrie­kompo­nenten verbaut, was neben dem konstruktiv absichtlich einfach ge­haltenem Aufbau wesentlich zur Betriebs­sicher­heit beiträgt. Betriebs­zustände und Start­verläufe können automatisch ge­speichert werden. Diese können einfach per APP zu Schulungs­zwecken heran­gezogen werden als auch bei Un­fällen oder Fehler­zuständen leicht analysiert werden.

Mehr Höhe durch Technik.

Die ESW-2B verfügt über eine Menge an durchdachten Detail­lösungen. Dabei wurde der Schwer­punkt auf die Betriebs­sicherheit aber auch auf eine komfortable Be­dienung gelegt. In vielen Punkten wird der Winden­fahrer im Vergleich zu kon­ventionel­len Winden stark entlastet und damit auch gleich­zeitig die Sicher­heit des Winden­starts erhöht. Dies betrifft neben der einfachen Be­dienung während des Betriebs auch viele entfallende jährliche oder tägliche Wartungs­arbeiten. Die Anzahl der Kontroll­punkte für einen lang­lebigen und störungs­freien Betrieb reduziert sich mit der Elektro­winde auf ein Minimum.

Wind­geschützte
Fahrer­kabine

…mit seitlich öffnenden Schiebe­türen für einen kom­fortablen Ein­stieg. Wahl­weise auch als praktische Klapp­kabine für niedrige Hallen­einfahrten.

Übersicht­liches
Bedien­pult

Große Instrumente infor­mieren über Lade­zustand der Batterien, Seil­geschwindig­keit und Seilkraft. Die Ein­stellung der Leistungs­regelung erfolgt mit Hilfe eines einzigen Potentio­meters.

Seil­einlauf mit
großen Azimut-Rollen

Dreh­bar gelagerter Seil­einlauf mit großen, seil­schonenden Azimut-Rollen und Führungs­walzen aus Qualitäts­stahl und korrosions­schutz-versiegelter Ober­fläche.

Präzise
Spul­vorrichtung

...die das Schlepp­seil Lage für Lage auf die Seil­trommel aufspult, um die Stand­zeit des Seils zu erhöhen.

Solide Seil­trommeln
aus Aluminium­guss

…für bis zu 2500m Seill­änge (5mm, Kunstst.) in der Standard­version. Mit einer verstärkten Trommel­version sind bis zu 3000m Seil­auslage für kunst­flug­taugliche Winden­starts möglich.

Effektiver Schlaufen­schutz

…der ein über­springen des Schlepp­seils über den Trommel­rand verhindern kann und damit die Wahr­scheinlich­keit stunden­langen Seil­sortierens durch Schlaufen deutlich reduziert.

Kombinierter Kupplungs-Brems-Hebel

Das Ein- und Auskuppeln und das Betätigen der Seil­auszugs­bremse erfolgt komfortabel mittels eines kombi­nierten Kupplungs-Brems-Hebels. Im ausge­kuppelten Zustand wird die selbst­arretierende Auszugs­bremse automatisch aktiviert, was den Winden­fahrer komplett entlastet. Die Brems­kraft kann dabei über ent­sprechende Rast­stufen vorein­gestellt werden.

Seilkapp­vorrichtung

Die Kapp­vor­richtung der ESW-2B durch­trennt zuverlässig ohne Modi­fizierung sowohl Dyneema-Kunststoff­seile als auch Stahl­seile. Die Seil­führung insgesamt ist so ausgelegt, dass sie vor allem für Kunst­stoff­seile einen schonenden Umgang gewähr­leistet.

Solide Rahmen­konstruktion

Die solide Schweiß­konstruktion des Gehäuse­rahmens vereint maximale Stabili­tät mit möglichst geringen Außen­maßen, sodass der Aufbau mit einem Gesamt­gewicht von 4to auf einem gängigen 7,5to LKW montiert werden kann. Aber auch eine Montage auf einen An­hänger ist problem­los möglich, um die Winde mobil bewegen zu können.

Energie­speicher

Aktuell werden zur Energie­pufferung standardmäßig handels­übliche Blei-Akkumula­toren einge­setzt, wie man sie als Starter­batterie aus dem KFZ-Bereich kennt. Dies ermöglicht kleine Netz-Anschuss-Leistungen von 7-20KW. Mit erhöhter Investitions­bereitschaft sind auch fortschritt­lichere Batterie­technologien einsetzbar.

Aluminium-Verkleidungs­bleche

Neben der Korrosions­freiheit ist vor allem die Gewichts­ersparnis ein wesent­licher Vorteil der aus Alu­minium bestehenden Verkleidungs­bleche, was das Handling bei Wartungs­arbeiten deutlich erleichtert.

Antrieb

Die über­zeugende Schlepp­leistung der ESW-2B wird mit Hilfe eines Elektro­motors aus dem Industrie­standard realisiert. Er be­eindruckt mit einer Abgabe­leistung von über 200kW.

Die grundsolide Dimensio­nierung aller elektrischen und me­chanischen Kompo­nenten sind ein Garant für einen langlebigen und störungs­freien Betrieb der ESW-2B. In Verbindung mit einfachster Bedienung fördert sie als komfor­tables, günstiges und sicheres Startgerät die Leiden­schaft und den Spaß am Fliegen.

Mit einer Elektro­startwinde sind Sie immer auf dem neusten Stand der Technik. Alle Start­winden sind so ausgelegt, dass Funktions­erweiterungen und Neuerungen mit geringem Aufwand nach­gerüstet werden können.

Kontakt, Partner­vereine und Miete

Sie stehen vor der Wahl ein betriebs­sicheres, zukunfts­fähiges und wirtschaftliches Startwinden­system für Ihren Vereins­betrieb oder eine kurz­fristige Veran­staltung zu organisieren?

Wir freuen uns über eine direkte Kontakt­aufnahme mit Ihnen. Wir können Ihnen individuelle Preis- und Technik­informationen über Neugeräte oder unsere mietbare Vorführ­winde zukommen lassen.

Weiterhin vermitteln wir Sie gerne zu lang­jährigen und erfahrenen E-Winden­betreibern, damit Sie einen best­möglichen Eindruck von der Leistungs­fähigkeit der Elektro­startwinde im Vereins­betrieb bekommen können.

Nutzen Sie die Hilfs­bereitschaft vieler E-Winden­betreiber auch bei der Aus­richtung Ihrer Veran­staltung. Elektro­winden einiger Vereine werden regelmäßig für beispiels­weise Flieger­lager oder Wett­bewerbe auf umgebungs­nahen Fremd­plätzen zur Unter­stützung betrieben.

Kontaktieren Sie uns!

Segelfliegergruppe Steinkopf e. V.

Die Segelfliegergruppe Steinkopf ist Betreiber der ersten mobilen Elektrostartwinde für Segelflugzeuge weltweit. In ein bestehenden Tost-Aufbau wurde von uns der Vorläufer des heutigen elektrischen Antriebsstangs inklusive Energiepufferung implementiert. Seit 2002 vollrichtet die Winde regelmäßig und zuverlässig, wie ein Schweizer Uhrwerk, ihren Dienst.

Homepage:
www.sgs-pohlheim.de

Anschrift:
Segelfliegergruppe Steinkopf e. V.
Am Trieb Flugplatz
35415 Pohlheim

Route anzeigen

Luftsportverein Bad Gandersheim e.V.

Der Luftsportverein Bad Gandersheim betreibt bereits seit über 65 Jahren Segelflug auf dem "Kühler". Seit 2005 ist der LSV Bad Gandersheim Besitzer der ersten ESW-2B mit Seriengetriebe aus Eigenentwicklung und neuem Gehäuse. Die Winde diente ursprünglich ab Baujahr 2002 als Demowinde.

Homepage:
www.lsv-bad-gandersheim.de

Anschrift:
Luftsportverein Bad Gandersheim e.V
Postfach 1202
37576 Bad Gandersheim

Route anzeigen

Luftsportverein Bad Neuenahr-Ahrweiler e. V.

Seit Gründung im Jahr 1957 bietet der Luftsportverein Bad Neuenahr-Ahrweiler allen Interessenten die Möglichkeit, den Flugsport praktisch auszuüben. Die Winde mit der Seriennummer 2 in erstem heute üblichen Seriengehäuse wurde ursprünglich auf einem kleinen Ford transit befestigt.

Homepage:
www.neuenahr-info.de

Anschrift:
Luftsportverein Bad Neuenahr-Ahrweiler e. V. (Flugplatz Bad Neuenahr)
Bengener Heide
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

Route anzeigen

LSV Bückeburg Weinberg e.V.

Homepage:
www.lsv-bueckeburg.de

Anschrift:
LSV Bückeburg Weinberg e.V.
Im Gallen 5
32457 Porta Westfalica

Route anzeigen

Berliner Luftsport-Club "Lilienthal" e.V.

Homepage:
www.blcl.de

Anschrift:
Berliner Luftsport-Club "Lilienthal" e.V.
Eichstädter Weg 8
13509 Berlin

Route anzeigen

Flugsportvereinigung Blitz e.V.

Homepage:
www.fsv-blitz.de

Anschrift:
Flugsportvereinigung Blitz e.V.
am Segelflugplatz
35287 Amöneburg

Route anzeigen

Segelflieger-Club München e.V.

Das Segelflugzentrum Königsdorf befindet sich ca. 25km südlich von München. Von dort aus sind atemberaubende Streckenflüge in die Alpen möglich, die praktisch vor der Haustür beginnen. Seit 2004 ist der Segelflieger-Club München e.V glücklicher Betreiber einer ESW-2B.

Homepage:
www.segelfliegerclub-muenchen.de

eigene Windenpage:
ewinde.segelfliegerclub-muenchen.de

Anschrift:
Segelflieger-Club München e.V.
Postfach 1533
82526 Gerstsried

Route anzeigen

Centre de Vol à Voile de Saint-Florentin - Chéu

Die in Saint-Florentin betriebene ESW-2B ist die erste Elektrowinde in Frankreich. Zahlreiche Gastvereine kommen dort seit 2004 in den Genuss der faszinierenden Schleppeigenschaften der Startwinde.

Homepage:
www.planeur-stflo.net

Anschrift:
CENTRE DE VOL À  VOILE DE SAINT-FLORENTIN - CHÉU
Aérodrome
F-89600 Chéu

Route anzeigen

Ulbrich Industrieelektronik GmbH

Unsere ESW-2B S-Nr.8 dient neben der Austestung von Neuerungen bis zur Serienreife auch als Demonstrations- und Veranstaltungsgerät. In Form einer geringen Aufwandsentschädigung können Sie die Winde auch für Ihre Veranstaltung europaweit buchen.

Homepage:
www.startwinde.de

Anschrift:
Ulbrich Industrieelektronik GmbH
Mozartstraße 6
35796 Weinbach

Route anzeigen

SFC Melle - Grönegau e.V.

Homepage:
www.flugplatz-melle.de

Anschrift:
SFC Melle - Grönegau e.V.
Postfach 58
49301 Melle

Route anzeigen

Luftfahrtverein Mainz e.V.

Homepage:
www.lfv-mainz.com

Anschrift:
Luftsportverein Mainz e.V.
Flugplatz Layenhof
55126 Mainz

Route anzeigen

Planeurs de Brocéliande

Homepage:
www.planeurs-broceliande.fr

Anschrift:
PLANEURS DE BROCÉLIANDE
Aérodrome de Ploermel-Loyat
F-56800 Loyat

Route anzeigen

Aeroclub Pirna e.V.

Der Aercoclub Pirna am Rande der idyllischen Sächsischen Schweiz ist für atemberaubende Fliegerurlaube weit über die Bundesgrenze hinaus bekannt. Bis Ende 2016 wird die dort seit 2005 betrieben ESW-2B ca. 40.000 Starts zuverlässig und sicher geleistet haben.

Homepage:
www.aeroclub-pirna.de

Anschrift:
Aeroclub Pirna e.V.
Söbrigener Weg 52a
01796 Pirna

Route anzeigen

Les Planeurs du Bassin d'Arcachon

Homepage:
www.pba.asso.fr

Anschrift:
PLANEURS DU BASSIN D'ARCACHON
B.P. 41
F-33260 LA TESTE DE BUCH

Route anzeigen

Luftsportverein Cloppenburg e.V.

Homepage:
www.lsv-cloppenburg.de

Anschrift:
Luftsportverein Cloppenburg e.V.
Postfach 5105
49661 Cloppenburg

Route anzeigen

Les Planeurs de Puivert en Quercorb

Homepage:
www.planeursdepuivert.net

Anschrift:
LES PLANEURS DE PUIVERT EN QUERCORB
B.P. 4
F-11230 PUIVERT

Route anzeigen

Centre de Vol à Voile Roannais

Homepage:
www.cvvr.fr

Anschrift:
CENTRE DE VOL À VOILE ROANNAIS
B.P. 119
F-42155 ROANNE CÉDAX

Route anzeigen

Association Vélivole et Aéronautique Toulousaine

Homepage:
www.avat.fr

Anschrift:
ASSOCIATION VÉLIVOLE ET AÉRONAUTIQUE TOULOUSAINE
Aérodrome de Toulouse
F-31570 BOURG SAINT BERNARD

Route anzeigen

Association Aéronautique d'Aquitaine

Homepage:
www.planeursbordeaux.free.fr

Anschrift:
ASSOCIATION AÉRONAUTIQUE D'AQUITAINE
Aérodrome de Bordeaux-Léognan Saucats
F-33850 LÉOGNAN

Route anzeigen

Association Aéronautique du Val D'Oise

Homepage:
www.aavo.org

Anschrift:
ASSOCIATION AÉRONAUTIQUE DU VAL D'OISE
Aérodrome de Chérence
F-95510 VÉTHEUIL

Route anzeigen

Centre de Vol à Voile du Périgord

Homepage:
www.planeur-perigueux.fr

Anschrift:
CENTRE DE VOL À VOILE DU PÉRIGORD
Aérodrome de Périgueux-Bassillac
F-24330 Bassillac

Route anzeigen

Association Aéronautique La Llagonne

Mit einer Höhe von 1700m ü.NN ist Segelflugpaltz in La Llagonne einer der höchste in Europa.

Homepage:
www.planeur-la-llagonne.com

Anschrift:
ASSOCIATION AÉRONAUTIQUE LA LLAGONNE
Aérodrome de la Quillanne
F-66210 LLAGONNE

Route anzeigen

Segelflug- und Modellbauclub, Kirchdorf-Micheldorf

Der Segelflugpatz in Micheldorf liegt idyllisch direkt am Rand der Alpen in Oberösterreich. In ca. 100m Entfernung erstreckt sich ein atemberaubender Gebirgszug. Seit 2009 ist der Segelflug- und Modellbauclub Kirchdorf-Micheldorf stolzer Besitzer einer Elektrostartwinde.

Homepage:
www.flugplatz-micheldorf.at/

Anschrift:
Segelflug- und Modellbauclub, Kirchdorf-Micheldorf
Flugplatzstraße 15
A-4563 Micheldorf

Route anzeigen

Centre Ecole Vol à Voile du Haut-Béarn

Homepage:
cevvhb.assoc.pagespro-orange.fr

Anschrift:
CENTRE ECOLE VOL À VOILE DU HAUT-BÉARN
Aérodrome Oloron-Herrere
F-64680 OGEU LES BAINS

Route anzeigen

Flugsportverein Neustadt an der Weinstraße e.V.

Homepage:
www.fsvn.de

Anschrift:
Flugsportverein Neustadt an der Weinstraße e.V.
Postfach 100435
67404 Neustadt

Route anzeigen

Fliegerclub Bronkow e.V

Die ESW-2B in Bronkow ist mit einer verstärkten Seiltrommel und einem leistungsfähigeren Ladenetzteil ausgestattet, so dass die Winde für dauerhafte, kunstflugtaugliche Starts mit Seilauslagen von bis zu 3000m geeignet ist.

Homepage:
www.fcbronkow.de

Anschrift:
Fliegerclub Bronkow e.V
Flugplatzstraße
03229 Luckaitztal

Route anzeigen

Zweefvliegclub Flevo

Der Zweefvliegclub Flevo, 50km östlich der niederländischen Hauptstadt Amsterdam, ist in der Provinz Flevoland ansässig und befindet sich unterhalb des Meeresspiegels. Seit 2012 ist der Verein Besitzer einer ESW-2B. Die Winde verhilft ca. 6000 mal pro Jahr Segelflugzeugen dabei die Schwerkraft zu überwinden.

Homepage:
www.zcflevo.nl

Anschrift:
Zweefvliegclub Flevo
Mosselweg 10a
NL-8256 Biddinghuizen

Route anzeigen

Diest Aero Club

Homepage:
www.dac.be

Anschrift:
Diest Aero Club
Nieuwe Dijkstraat 77
BE-3290 Schaffen

Route anzeigen

Aeroclub Nistelrode

Homepage:
www.acnistelrode.nl

Anschrift:
Aeroclub Nistelrode
Vorstenbosscheweg 10
NL-5388 Nistelrode

Route anzeigen

drive-tron Telefonnummer

Tel.: +49 (0) 6471-41781

drive-tron contact

Fax: +49 (0) 6471-41946

Wirtschaft­lichkeit und Finanz­ierung

//Nur wer richtig rechnet, der spart.

Neben den aktuell standard­mäßig einge­setzten Blei-Batterien und dem Schlepp­seil beinhaltet die Elektro­winde keine weiteren Verschleiß­teile. Durch den hohen Wirkungs­grad des Elektro­motors reduziert sich auch der Energie­bedarf auf ein Minimum.

Durch selbst erzeugten Strom mit der Winde als Energie­puffer können Sie den Segelflug­sport nicht nur voll­kommen Umwelt­freundlich gestalten, sondern zusätzlich auch noch Energie­kosten einsparen.

In Sachen E-Winden-Finanzierung helfen wir Ihnen gerne weiter. Nutzen Sie mögliche Förder­programme auch im Rahmen zur Förder­ung der Umwelt­freundlichkeit oder auch Leasing-Angebote im Falle von fehlendem Investitions­kapital.

beispielhafte Kostenrechnungen

3,51€ pro Start
(bei 1500 Starts/Jahr)

  • 0,24€ Energieverbrauch 1,2kWh
              (Doppelsitz auf 400m; 20ct/kWh)

  • 0,52€ Seilverschleiß
              (bei ca. 2200Starts/Kunststoffseil;
              1,14€/m; 1000m)

  • 0,71€ Batterieabschreibung
              (Lebensdauer ca. 6Jahre)

  • 2,04€ Windenabschreibung
              (Abschreibungsdauer 30 Jahre)

2,82€ pro Start
(bei 2000 Starts/Jahr)

  • 0,24€ Energieverbrauch 1,2kWh
              (Doppelsitz auf 400m; 20ct/kWh)

  • 0,52€ Seilverschleiß
              (bei ca. 2200Starts/Kunststoffseil;
              1,14€/m; 1000m)

  • 0,53€ Batterieabschreibung
              (Lebensdauer ca. 6Jahre)

  • 1,53€ Windenabschreibung
              (Abschreibungsdauer 30 Jahre)

1,80€ pro Start
(bei 4000 Starts/Jahr)

  • 0,24€ Energieverbrauch 1,2kWh
              (Doppelsitz auf 400m; 20ct/kWh)

  • 0,52€ Seilverschleiß
              (bei ca. 2200Starts/Kunststoffseil;
              1,14€/m; 1000m)

  • 0,27€ Batterieabschreibung
              (Lebensdauer ca. 6Jahre)

  • 0,77€ Windenabschreibung
              (Abschreibungsdauer 30 Jahre)

bewährtes Equipment

// Nur das Beste für Ihre Startwinde.

Für den Betrieb einer Winde benötigt es umfangreiches Seilzubehör. Gerne bieten wir Ihnen ein vollständiges Spektrum an notwendigem Material für den Betrieb einer Winde.

Weiterhin gibt es für die Elektrowinde nützliche Erweiterungen und Zusatzkomponenten für mehr Komfort und Funktionalität.

Schleppseil

Obwohl die Elektro­startwinde wahlweise mit Stahl- oder Kunst­stoffseil betreibbar ist, wurden neue Winden bisher fast aus­schließlich mit 5mm Dyneema-Kunststoffseil ausgeliefert. Die Vorteile liegen klar auf der Hand: leichtes spleißen, geringeres Gewicht, geringere Verletzungs­gefahr sowie bessere Spul­eigenschaften sind Vor­teile gegenüber Stahlseilen.

Seilfall­schirme

Das Haupt­augenmerk für die richtige Wahl eines Seil­fallschirmes liegt vor allen in nicht vorhandener Rotation. Dies ist be­sonders bei der Ver­wendung von Kunst­stoffseilen unabdingbar, um die Lebens­dauer des Seiles nicht bedeutsam negativ zu beeinflussen. Weiterhin sollte bei der Wahl des Fall­schirms der Energieaufwand zum Ein­ziehen berück­sichtigt werden. Leichte Fall­schirme mit geringem Luft­widerstand lassen sich schneller einziehen und erhöhen zusätzlich die maximale Aus­klinkhöhe.

Vor- und Zwischen­seile

Unsere Vor- und Zwischen­seile bestehen aus be­schichteten Dyneema-Fasern im Kern mit einer hohen Arbeits­last. Zum Schutz vor Abrieb ist der Kern mit einem versteifendem Mantel aus Polyester um­flochten, um eine sehr langlebige Eigen­schaft zu erzielen.

Spleiß­nadeln und Coatings

Das Spleiß­nadelset der Firma Liros beinhaltet 4 Spleißnadeln aus Edelstahl und eignet sich zum spleißen von Tauwerk von 3 bis 14mm. Innerhalb weniger Minuten hat das ge­rissene Seil wieder seine volle Zug­festigkeit.

Schnell­trennstellen, Schäkel, Ringe und Kauschen

Für einen reibungs­freien, schnellen und sicheren Flug­betrieb nach SBO bieten wir Qualitäts­markenware für alle Ver­bindungen im Seil­vorspann an.

Sollbruch­stellen und Halterungen

Die Ver­wendung hochwertiger Soll­bruchstellen ist notwendig für einen sicheren Schutz vor Über­lastung des Flug­zeuges. Auch wenn Elektro­winden eine Überlast­abschaltung verfügen, kann es zu Fehl­einstellungen des Winden­fahrers kommen, die die maximal zulässige Kraft für ein Flug­zeug über­schreiten.

Kabinen- und Winden­abdeckplane

Die klappbare Fahrer­kabine kann mit einer Reis­verschluss-Plane aus PVC mit innen­kaschiertem Gewebe versehen werden, um den Winden­fahrer vor rauen Wetter­bedingungen zu schützen. Zu­sätzlich kann die gesamte Winde mit einer ange­passten und reis­festen und ver­stärkten PVC-Plane abgedeckt werden, wenn diese längere Zeit im Außen­bereich abgestellt werden muss.

ESW-API

Die ESW-API ist eine Programm­schnittstelle in Form eines nach­rüstbaren Zusatz­moduls, die es Ihnen ermöglicht Betriebs­zustände und Start­verläufe auszuwerten und Darzustellen. Beispiels­weise können diese zu Schulungs­zwecken oder Unfall­analysen heran­gezogen werden.